Verfahrensverzeichnis nach Art. 30 DS-GVO, § 4e BDSG

  1. Name und Kontaktdaten der Kanzlei

    Anwalts-und Notariatskanzlei Alexander Mühlbauer
    Schubertstraße 3
    26135 Oldenburg

    Tel.: 0441 – 925 0 248
    Fax: 0441 – 925 0 249
    ra@recht-oldenburg.de
    notar@recht-oldenburg.de
  2. Name und Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

    Jenny Griep

    Anwalts-und Notariatskanzlei Alexander Mühlbauer
    Schubertstraße 3
    26135 Oldenburg

    Tel.: 0441 – 925 0 248
    Fax: 0441 – 925 0 249
    datenschutz@recht-oldenburg.de
  3. Zwecke der Datenverarbeitung

    Zweck der Datenerhebung- und Verarbeitung ist eine umfassende Rechtsberatung und -vertretung. Darüber hinaus werden im Notariat auf Grundlage der Bundesnotarordnung und ergänzender gesetzlichen Regelungen Rechtsvorgänge beurkundet sowie weitere Aufgaben in der vorsorgenden Rechtspflege übernommen.
  4. Art der Personen, deren Daten verarbeitet werden

    Mandanten und deren Mitarbeiter, gesetzliche Vertreter, Betreuer, Familienangehörige, Kontaktpersonen
  5. Art der verarbeiteten Daten

    Namen und Anschrift, Kontaktdaten, Rechtsform, Daten des Mandates, ggf. Geburtstag und Registerdaten;
    Gegner und Kunden der Mandanten, sowie deren gesetzliche Vertreter und Prozessvertreter;
    Rechtssuchende mit Namen und Kontaktdaten nach Anfrage auch ohne Mandatserteilung
  6. Mögliche Empfänger der Daten, denen die Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kanzlei und des Notariats, soweit diese der Schweigepflicht unterliegen;
    Öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften, z.B. § 39 BDSG;
    Mandanten und deren Mitarbeiter und Dritte, soweit eine Beauftragung nach § 11 BDSG vorliegt
    Weitere Stellen, sofern die betroffene Person in die Datenübermittlung eingewilligt hat
  7. Übermittlung von Daten in die USA oder in ein anderes Land außerhalb der EU (z.B. bei Cloud-Diensten)

    Eine Übermittlung von Informationen an Drittstaaten ist nicht vorgesehen. Eine Datenübermittlung erfolgt nur im Rahmen des Mandates. Die Datenübermittlung findet in solchen Fällen stets unter Beachtung des § 4 b BDSG statt.
  8. Löschfristen

    Der Gesetzgeber hat vielfältige Regelungen zu Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen (z.B. Daten nach § 147 AO 10 Jahre, § 50 Abs. 2 BRAO - 5 Jahre für Handakten). Nach Erlöschen dieser Pflichten bzw. Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht. Soweit Daten keinen Aufbewahrungspflichten unterliegen, werden diese gelöscht, wenn der genannte Zweck der Datenerhebung weggefallen ist.
  9. Maßnahmen der Datensicherheit, die nach Art. 32 DS-GVO vorgeschrieben sind

    Die erhobenen Daten werden mit der Software RA-Micro sowie Outlook gespeichert und verwaltet. Die Daten werden durch die Kanzleimitarbeiter überwacht. Nicht mehr benötigte Daten werden unverzüglich bzw. nach Prüfung im Abstand von mindestens 4 Jahren gelöscht.